Beiträge

La manoeuvre commune dans Le Cheylard-Deutsch-Französische Gemeinschaftsübung in Le Cheylard

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur  50 jährigen Städtepartnerschaft zwischen Le Cheylard und  Weilmünster, die im vergangenen Jahr in Weilmünster stattfand, hatten sich die Weilmünsterer Feuerwehrkameraden etwas Besonderes ausgedacht.

Sie stellten sich die Frage: “Warum machen wir nicht eine gemeinschaftliche Übung mit unseren französischen Kameraden?“ Gesagt, getan!  Mit Begeisterung nahmen die Sapeurs Pompiers (SP) du Cheylard die Idee auf und brachten ihre Schutzausrüstung mit. Am Ende des erfolgreichen Events, dass auf beiden Seiten sehr gut ankam, versprach Lieutnant Bernart Moulet den Weilmünster Feuerwehrkameraden ein, für sie typisches Manöver während der Feierlichkeiten in Le Cheylard  vorzubereiten.
Am 28.05. diesen Jahres startete der Partnerschaftsausschuss mit zwei Reisebussen  Richtung Le Cheylard zu den Feierlichkeiten in der französischen Partnerstadt. Dieser Reisegruppe gehörten auch 19  Angehörige der Feuerwehr Weilmünster an, die natürlich, vorgewarnt, ihre Einsatzkleidung mitgenommen hatten. Am Samstag, den 31.05.2014, machten die SP Le Cheylard ihr Versprechen wahr.  Man traf sich am Nachmittag in Einsatzkleidung  am Centre de Security, um die Einteilung für die nachfolgende Übung vorzunehmen. Wie man schon erahnen konnte würde es sich bei dieser Übung um eine Waldbrandübung handeln. Waldbrände gehören in der Ardeche, wie auch im übrigen Mittelmeerraum, in den Sommermonaten zu den Schadensfällen mit dem größten Gefahrenpotential für Menschen und Umwelt. Fallen doch jedes Jahr mehrere tausend Hektar verbrannte Wälder, Häuser und viele zu Schaden gekommene Personen dem Feuer zum Opfer. Erschwerend kommt die Geländeformation hinzu.  Le Cheylard liegt in einem wunderschönen Tal, am Zusammenfluss von Eyrieux und Dorne, eingebettet zwischen bewaldeten Bergen. Am Standort selber stehen den Feuerwehrkameraden zwei spezielle, für die Waldbrandbekämpfung, ausgerüstete Tanklöschfahrzeuge und ein Gerätewagen Waldbrand zu Verfügung. Eine große Bedeutung kommt besonders bei den Waldbränden, hier der nachbarlichen und der überregionalen Hilfe zu. Ab dem Zeitpunkt der Alarmierung bis zum ersten Eintreffen der Unterstützungskräfte vergehen bis zu einer halben Stunde und länger. Während dieser Zeit stehen die Feuerwehrkameraden alleine da und müssen das Feuer bekämpfen. Das wiederum bedeutet, das Wasserförderung über steile Hänge, unwegsames Gelände, durch Sträucher und Gestrüpp dem Berg hinauf erfolgen muss, um dort dann die Brandbekämpfung durchzuführen. Was sich hier so anstrengend anhört, haben die Weilmünsterer Kameraden, die an der Übung teilnahmen, am eigenen Leib erfahren dürfen. Sie wurden regelrecht an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit herangeführt, als sie die Schläuche und Pumpen auf Rückentragegestellen den Berg hinaufschleppen mussten. Ein wirklich hartes Geschäft! Hut ab, vor unseren französischen Kameraden, die das nicht nur unter Übungsbedingungen machen, sondern auch jedes Jahr mehrmals in der Realität! Es war eine rundum gelungene Übung, zum Abschluss lösten die Feuerwehrkameraden aus Le Cheylard noch ihre Normierung zur Cold Water Challenge mit einer Wasserschlacht ein, mit der ein wunderschöner Nachmittag endete, der im Anschluss aber mit  einer kleinen Feier seinen Abschluss fand.
Im Beisein der beiden Bürgermeister Dr. Jacques Chabal und Manfred Heep überreichten die Feuerwehrleute aus Weilmünster ein Erinnerungsgeschenk an die Kameraden aus Le Cheylard, mit dem die tiefe und freundschaftliche Verbundenheit der beiden Feuerwehren ihren Ausdruck finden soll.       

v.l.n.r: Bürgermeister Dr. Jacques Chabal, Mdm, Chabal, Bürgermeister Manfred Heep, Chef de security Lt. Bernard Moulet, Rigo Klotsche (Schöpfer des Artefacts), Wehrführer Thorsten Pfeiffer, die 1. Beigeordnete Mdm. Monique Pinet,
vorne: Burkhard Gath, Président l'amicale des pompiers Philippe Arnaud

 

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top