Beiträge

Jahreshauptversammlung der Weilmünsterer Wehren

mit großer Mehrheit in ihren Funktionen als Gemeindebrandinspektor sowie Stellvertretender Gemeindebrandinspektor bestätigt. Beide sind seit 15 Jahren im Amt.

Im vergangenen Jahr konnten fünf ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder in die Einsatzabteilungen übernommen werden, mit weiteren zwei Zugängen stellt die Großgemeinde Weilmünster nun 210 aktive Feuerwehrleute, darunter 27 Frauen. Bei den Jugendfeuerwehren Weilmünsters ist einen Rückgang um vier auf jetzt 100 Jugendliche zu verzeichnen, davon 38 weiblichen Geschlechts. Die im Aufbau befindlichen Kinderfeuerwehren haben derzeit eine Stärke von 52, hinzu kommen die Alters- und Ehrenabteilung mit 97 Mitgliedern sowie 45 Spielleute und Sänger (Fanfarenzug Lagenbach, „Roter Hahn“ Rohnstadt.

Mit 2335 Einsatzstunden in 2010 (939 in 2009) war dies das „arbeitsreichte“ Jahr des letzten Jahrzehnts. 103 Alarmierungen gliedern sich in 10 Brandeinsätze, 62 Hilfeleistungen und 31 Fehlalarme. Besonders schlugen die Hilfeleistungen im Rahmen des Sturmtiefs im Februar zu Buche, des Weiteren zählte Peter Schwarz einen Garagenbrand in Ernsthausen zu den bemerkenswerten Einsätzen des Vorjahres. Von Hilfeeinsätzen zu schweren Unfällen seien die Weilmünsterer Feuerwehrleute im Berichtsjahr verschont geblieben. Für Übungen und Ausbildungsveranstaltungen wurden 4256 Stunden eingebracht. Es wurden 15 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Kassel besucht sowie 23 Lehrgänge auf Kreisebene erfolgreich absolviert. Auch haben drei Gruppen der Großgemeinde an den Leistungsübungen auf Kreisebene teilgenommen und ein beachtliches Leistungsniveau unter Beweis gestellt. Weilmünsters Wehr beging im Vorjahr ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum, verbunden mit der Ausrichtung des Kreisfeuerwehrverbandstages. Die Feuerwehren Laimbach und Langenbach wurden 75 Jahre alt. Peter Schwarz‘ besonderer Dank galt den Zugführern des Katastrophenschutzzuges Weilmünster, Björn Ruck und Sacha Moos, die vorbildliche Arbeit leisteten.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Kai Cimander berichtete von der Jugendarbeit in den Nachwuchsabteilungen der Weilmünsterer Wehren. Jörg-Peter Scherber hob in seinem Bericht der Atemschutzwerkstatt die Neuanschaffung eines weiteren Atemschutzgerätes für die Laimbacher Wehr hervor. Björn Ruck, Führer des Katastrophenschutzzuges, stellte ebenfalls einen deutlichen Zuwachs von über 300 Stunden auf nunmehr 859 fest. 27 Kameraden verrichten ihren Dienst im KatZug. Janine Stößer wurde als Sprecherin der Brandschutzerziehung verabschiedet, ihr folgt Arnd Rosenkranz im Amt.

Manfred Raab, Wehrführer der gastgebenden Wehr Wolfenhausen begrüßte besonders zehn Angehörige der befreundeten Wehr aus Wolfenhausen in Schwaben. Diese freundschaftliche Verbindung besteht seit 19 Jahren. Der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung (SPD) überbrachte die Grüße der Kreisgremien. Er hob besonders das gelungene Fest samt Kreisfeuerwehrverbandstag anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Weilmünsterer Wehr hervor, dass Weilmünster über Pfingsten zum Mittelpunkt der Kreisfeuerwehr machte. Als besonderes „Geschenk“ erhielt die Jubiläumswehr ein neues Einsatzfahrzeug „LF 2016“, aufgerüstet zu einem „LF 2024/2“. Er dankte für 365 Tage ehrenamtlichen Dienst im Jahr zum Wohle der Bevölkerung. Weiter berichtete er von der Inbetriebnahme der neuen Zentralen Leitstelle in Limburg, die für den 3. Mai vorgesehen ist. Der noch fehlende Funkmast zur Umstellung auf Digitalfunk soll nach Ostern errichtet werden. Ganz besonders sprach er seinen Dank und Anerkennung an Holger Müller (Ernsthausen), Jens Rosenkranz (Essershausen), Karl Werner (Essershausen), Jochen Hastall (Laubuseschbach), Matthias Brumm (Wolfenhausen), Michael Raab (Wolfenhausen) und Carsten Seefeld (Wolfenhausen) aus. Diese erhielten das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport für 25 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 Jahre aktiven Dienst zeichnete er Norbert Brumm (Wolfenhausen) aus. Bürgermeister Manfred Heep (parteilos) überbrachte die Grüße der gemeindlichen Gremien. Am Beispiel der befreundeten Wehr im gleichnamigen Wolfenhausen in Baden-Württemberg unterstrich der die verbindende Kraft der Feuerwehren über den Dienst und die Region hinaus. Er erinnerte an den im vergangenen Jahr verstorbenen Hans-Hermann Scherber als große Persönlichkeit, der die Weilmünsterer Feuerwehr mit geprägt habe. Neben alljährlichen Aufwendungen der Gemeinde für Ausstattung und Technik hob Heep den Baubeginn für das neue Feuerwehrhaus in Laubuseschbach hervor, der für den Mai vorgesehen ist. Franz-Josef Sehr, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes und gleichzeitig Stellvertretender Kreisbrandinspektor überbrachte Grüße des Kreisbrandinspektors Georg Hauch und des Kreisfeuerwehrverbandes. Er stellte das Szenario „Was wäre, wenn es keine Feuerwehren gäbe?“ als zentrales Thema seiner Rede und unterstrich damit die Wichtigkeit der Feuerwehren für die Gesellschaft. Besonders dankte Sehr für die geleistete Arbeit sowie für die Fortbildung der Einsatzkräfte. Kritisch beleuchtete er die künftig zu erwartende Personalstärke der Katastrophenschutzzüge nach Aussetzung der Wehrpflicht und somit des Ersatzdienstes in den KatZügen. Sehr berichtete von einer Reform des Bundestags zum Führerschein Klasse B, um künftig das Führen von Feuerwehrfahrzeugen bis 7,5 T zu erleichtern. Er lobte diesen „wesentlichen Schritt“. Franz-Josef Sehr zeichnete Michael Klein (Rohnstadt) mit dem Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg in Bronze aus. Klein ist seit 2003 Kreisausbilder für Maschinisten. Das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold erhielt Karlheinz Schliffer (Weilmünster), bereits zum Ehrenmitglied ernannt, für seine andauernde ehrenamtliche Arbeit in der Alters- und Ehrenabteilung sowie weiteren Aktivitäten auf Kreisebene. Kreisjugendfeuerwehrwart Florian Lenk hob den kreisweiten Rückgang der Personalstärke in den Jugendfeuerwehren hervor. So waren in 2003 noch 1600 Mitglieder zu verzeichnen. Aktuell sind dies 1300. Werbeaktionen hätten wenig bewirkt, „Es liegt an euch, sprecht an!“, so Lenk. Er appellierte an Zusammenhalt und Unterstützung der Jugendwehren durch die Einsatzabteilungen. Weiter berichtete er, dass das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2011 in Weinbach-Freienfels ausgerichtet werde. Manfred Brükner, Wehrführer der Partnerwehr aus Wolfenhausen in Baden-Württemberg, stellte seine Wehr und Heimat vor. 32 Aktive und sechs Jugendfeuerwehrmitglieder tun ihren Dienst in einem 800 Einwohner zählenden Ortsteil der Gemeinde Neustetten (3500 Einwohner, Nähe Stuttgart). Weitere Ehrengäste waren Daniel Jung (SPD) und Jens Werner (Bürgerliste Weilmünster).

Das Ehrenzeichen des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Gold für 30 Jahre aktiven Dienst erhielten Uwe Schmidt (Essershausen) und Matthias Förster (Weilmünster). In Silber für 20 Jahre aktiven Dienst Carsten Rohde (Dietenhausen), Alexander Fink (Dietenhausen) und Benjamin Prescher (Ernsthausen). Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber ging an Kevin Klein (Weilmünster), in Bronze an Sven Neitzel (Ernsthausen), Nico Meier (Ernsthausen), Sascha Moos (Aulenhausen) und Patrick Kramp (Laubuseschbach). Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Eisen erhielten Christian Lehr (Ernsthausen), Sandra Scherber (Weilmünster), Florian Lenk (Langenbach), Annika Medenbach (Dietenhausen), Tim Philipps (Weilmünster) und Björn Ruck (Laubuseschbach).

Zu Ehrenbeamten ernannt wurden Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber, Andreas Brumm (Ernsthausen, Stellvertretender Wehrführer), Konstantin Fink (Dietenhausen, Wehrführer), Alexander Ahäuser (Laimbach, kommissarischer Stellvertretender Wehrführer), Kay Huster (Aulenhausen, Stellvertretender Wehrführer), Sascha Moos (Aulenhausen, Wehrführer), Thomas Lommel (Rohnstadt, Wehrführer), Christian Lehwalder (Laimbach, kommissarischer Wehrführer) sowie Tobias Diehl (Rohnstadt, Stellvertretender Wehrführer). Bestellt wurden Arnd Rosenkranz (Essershausen, Sprecher Brandschutzerziehung), André Fromm (Aulenhausen, kommissarischer Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart) sowie Sascha Moos (Aulenhausen, Gerätewart).

Fotos und Text: Bernd Volz


Brandschutzehrenzeichen am Bande. V.l. Erster Kreisbeigeordneter Helmut Jung, Norbert Brumm (Wolfenhausen, Gold), Michael Raab (Wolfenhausen, Silber), Andreas Schuler (Laimbach, Silber), Jens Rosenkranz (Essershausen, Silber), Matthias Brumm (Wolfenhausen, Silber), Holger Müller (Ernsthausen, Silber), Karl Werner (Essershausen, Silber), Stellvertretender Kreisbrandinspektor Franz-Josef Sehr (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Carsten Seefeld (Wolfenhausen, Silber), Jochen Hastall (Laubuseschbach, Silber), Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz und Bürgermeister Manfred Heep.


 Ehrenzeichen der Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg. V.l. Erster Kreisbeigeordneter Helmut Jung, Stellv. Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber, Karlheinz Schliffer (Weilmünster, Gold), Stellvertretender Kreisbrandinspektor Franz-Josef Sehr (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Michael Klein (Rohnstadt, Silber), Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz und Bürgermeister Manfred Heep.


Ehrenzeichen des Nassauischen Feuerwehrverbandes. V.l. Stellvertretender Kreisbrandinspektor Franz-Josef Sehr (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Carsten Rohde (Dietenhausen, Silber), Alexander Fink (Dietenhausen, Silber), Uwe Schmidt (Essershausen, Gold), Benjamin Prescher (Ernsthausen, Silber), Matthias Förster (Weilmünster, Gold), Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber und Bürgermeister Manfred Heep.


 Feuerwehrleistungsabzeichen. V.l. Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Kevin Klein (Weilmünster, Silber), Sven Neitzel (Ernsthausen, Bronze), Christian Lehr (Ernsthausen, Eisen), Nico Meier (Ernsthausen, Bronze), Sascha Moos (Aulenhausen, Bronze), Patrick Kramp (Laubuseschbach, Bronze), Sandra Scherber (Weilmünster, Eisen), Florian Lenk (Langenbach, Eisen), Annika Medenbach (Dietenhausen, Eisen), Tim Philipps (Weilmünster, Eisen), Björn Ruck (Laubuseschbach, Eisen), Stellvertretender Kreisbrandinspektor Franz-Josef Sehr (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Bürgermeister Manfred Heep und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber.


Ernennung zu Ehrenbeamten. V.l. Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Bürgermeister Manfred Heep, Andreas Brumm (Ernsthausen, Stellvertretender Wehrführer), Konstantin Fink (Dietenhausen, Wehrführer), Alexander Ahäuser (Laimbach, kommissarischer Stellvertretender Wehrführer), Kay Huster (Aulenhausen, Stellvertretender Wehrführer), Sascha Moos (Aulenhausen, Wehrführer), Thomas Lommel (Rohnstadt, Wehrführer), Christian Lehwalder (Laimbach, kommissarischer Wehrführer), Tobias Diehl (Rohnstadt, Stellvertretender Wehrführer) und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber.


Bestellungen. V.l. Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Arnd Rosenkranz (Essershausen, Sprecher Brandschutzerziehung), André Fromm (Aulenhausen, kommissarischer Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart), Sascha Moos (Aulenhausen, Gerätewart) und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber.


 V.l. Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz, Arnd Rosenkranz (Schriftführer) und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber.


Wahl des Gemeindebrandinspektors und des Stellvertretenden Gemeindebrandinspektors.


 V.l. Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jörg-Peter Scherber.

 

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top