Beiträge

Jahreshauptversammlung 2013

Der 1. Vorsitzende Peter Schwarz konnte von den insgesamt 403 Feuerwehrvereinsmitgliedern nur 29 Mitglieder bei der Versammlung begrüßen. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit gedachten die Anwesenden ihrer verstorbenen Kameraden.
Wehrführer Thorsten Pfeiffer berichtete über ein ereignisreiches Jahr, dass von den Mitgliedern der Einsatzabteilung zu schultern war. Mit insgesamt 1330 Ausbildungsstunden bereiteten sich die 37 Einsatzkräfte der Einsatzabteilung auf ihre Einsätze vor. Einsätze für die sie rund um die Uhr, Tag für Tag bereitstehen. So wurden im abgelaufenen Jahr neben dem schon genannten Zeitaufwand für die Ausbildung, zusätzlich noch insgesamt 46 Einsätze geleistet. Diese Einsätze gliedern sich in 10 Brandeinsätze, 19 Hilfeleistungseinsätze und 17 Fehlalarme, die wiederum zu einem großen Teil auf eine Fehlfunktion von Brandmeldeanlagen zurückzuführen waren.

 

Für die geleisteten Einsätze wurden 1033 Stunden aufgebracht.

Einige Einsätze werden bei den Einsatzkräften noch sehr lange in Erinnerung bleiben, liegen doch Glück und Unglück, Freude und Leid oft dicht beisammen. Wenn man als Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall gerufen wird und man sieht, dass dem PKW, der mit einem LKW kollidiert war, die komplette Fahrerseite herausgerissen wurde, ist jede Einsatzkraft auf das Schlimmste gefasst! Freude und Erleichterung herrschte bei den Einsatzkräften vor, als die Fahrerin des PKW´s sich wenige Wochen später bei den Feuerwehrleuten für deren Einsatz persönlich bedankte. Infolge eines Unwetters kam es aufgrund eines Blitzeinschlages am 22. Juni 2012 zu einem Schwelbrand in der Dachisolation des Wohnhauses eines Bauernhofes in Ernsthausen. Bedingt durch viele versteckte und schwer zugängliche Glutnester, gestaltet sich dieser Einsatz als sehr zeitintensiv und schwierig. Am 15. Juli 2012 wurde die Feuerwehr wiederum zu einem Verkehrsunfall auf der B 456 gerufen. Bei Dietenhausen, nahe der Kreisgrenze zum Hochtaunuskreis, waren zwei PKW auf regennasser Fahrbahn frontal aufeinander geprallt, für die Fahrerin eines Kleinwagens kam leider jede Hilfe zu spät!
Wie schon seit langer Zeit Tradition, waren die befreundeten Feuerwehrkameraden aus Kiel-Schilksee über die Kirmestage zu Besuch in Weilmünster. Am Kirmessamstag wollte man sich im Kirmeszelt zusammensetzen und gemeinsam ein paar frohe Stunden verbringen. Um 22.10 Uhr wurde die frohe Runde jäh unterbrochen,  da die Feuerwehr Weilmünster zu einem Dachstuhlbrand nach Wolfenhausen alarmiert  wurde, von dem sie erst am nächsten Morgen um 4:00 Uhr zurückkam. 
Neben den Übungen und den Einsätzen wurden von den Mitgliedern der Einsatzabteilung, zusätzlich noch 122 Stunden für Brandsicherheitsdienste bei verschiedenen Veranstaltungen geleistet.
 Die Jugendfeuerwehrwartin Kristina Otto berichtete über die verschiedenartigen Aktivitäten die von der Jugendfeuerwehr im abgelaufenen Jahr wahrgenommen wurden. Besonders hervorzuheben sei die Teilnahme am Bundeswettbewerb, die Abnahme der Leistungsspange und der sehr beliebte Berufsfeuerwehrtag. Daneben fanden noch weitere Events statt die bei den Kindern und Jugendlichen großen Anklang fanden, wie zum Beispiel der Besuch  des Seedammbades in Bad Homburg. Der absolute Höhepunkt war aber die Fahrt nach Kiel-Schilksee im Juni. Konnte man hier doch Dinge sehen und erleben die bei uns im Binnenland nicht vorhanden sind! So wurde ein Marinestützpunkt besucht, wo die Gelegenheit wahrgenommen wurde ein Minenjagdboot  zu besichtigen. Kristina Otto bedankte sich, im Namen der 23 Mitglieder und der Betreuer bei allen, die die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr direkt oder indirekt unterstützt haben.
Mit den Worten: „Aktive Mitgliederwerbung fängt schon im Kindesalter an“, leitete die verantwortliche Betreuerin Sandra Scherber ihren Bericht über die Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ ein. Die Kinderfeuer „Feuerfüchse“ steht allen Kindern, im Alter zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr,  aus den Ortsteilen Weilmünster, Audenschmiede, Lützendorf und Möttau offen. Man trifft sich 14-täglich samstags von 14.00 – 15.30 Uhr im Feuerwehrhaus Weilmünster. Für die Betreuung der Kinder stehen insgesamt 4 Betreuerinnen zu Verfügung, wovon zwei Betreuerinnen ausgebildete Erzieherinnen sind. Mit altersgerecht aufbereiteten Themen werden die Kinder mit der Arbeit der Feuerwehr vertraut gemacht. Dass die Kinderfeuerwehr bei den Kindern gut ankommt belegt auch die Mitgliederzahl von 21 Kindern im Jahresmittel. Neben der Arbeit mit den Kindern wurden von den Betreuerinnen auch noch einige Veranstaltungen zum Thema Kinderfeuerwehr auf Kreis- und Landesebene besucht.
Der 1. Vorsitzende Peter Schwarz führte in seinem Jahresbericht die Aktivitäten des Feuerwehrvereins auf. Hier sei zu erwähnen, dass am 27.Mai 2012 das traditionelle Vatertagsgrillen am Feuerwehrhaus stattgefundenen hat. Weiterhin, machte sich eine Abordnung in der Zeit der Kieler Woche auf den Weg in den hohen Norden und verbrachte dort ein schönes Wochenende mit den befreundeten Kameraden in Kiel-Schilksee.
Als gemeinsame Veranstaltung mit der Einsatzabteilung wurden am 11. August 2012 der Familientag für die Angehörigen der Einsatz-, der Kinder-, der Jugend- und der Alters- und Ehrenabteilung bei bestem Wetter durchgeführt. Ebenso erfolgreich gestaltete sich der Tag der offenen Tür, am 29. September 2012, bei dem die Einsatzabteilung den Bürgern von Weilmünster ihre technische Ausstattung und ihre Einsatzbereitschaft demonstrieren durfte.
Am 1. Advent, dem 2. Dezember 2012 fand, wie schon die Jahre zuvor, der traditionelle Nachmittagskaffee für die älteren Vereinsmitglieder statt.
Dem Kassierer Manfred Langhans wurde von den Kassenprüfern eine ordnungsgemäße und vorbildliche Kassenführung bescheinigt.
Peter Schwarz führte in seiner Funktion als Gemeindebrandinspektor noch zwei Beförderungen durch, so wurde Isabelle Gath, zur Feuerwehrfrau und Thorsten Pfeiffer, zum Brandmeister befördert.
Peter Schwarz nutzte auch gleichzeitig die Gelegenheit um ein paar Grußworte als Leiter der Feuerwehr an die Versammlung zu richten. So gab er zu bedenken, dass die Tageseinsatzbereitschaft mittelfristig gefährdet sei. Verantwortlich hierfür seien, neben dem demagogischen Wandel der Gesellschaft, auch die fehlende Motivation  und das Bekenntnis zum Ehrenamt in der Bevölkerung zu nennen. Aus diesem Grunde sei es unerlässlich, dass diesem Ehrenamt  der Respekt und die Anerkennung gezollt wird, die ihm gebührt. Letztlich sei es nicht für jeden selbstverständlich, dass man freiwillig Leib und Leben für seine Mitbürger riskiert! So sei das Wort „Danke“ von entsprechender Stelle ausgesprochen, auch eine wirksame Anerkennung für die Feuerwehrkameraden, die, außer etwas Überwindung, auch nichts kosten würde!
Der Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz bedankte sich auch im Namen seines Stellvertreters Jörg Peter Scherber und von  Bürgermeister Manfred Heep bei den Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung für die im vergangenen Jahr  geleistete Arbeit. Weiterhin forderte er die Anwesenden auf, rege in ihrem Umfeld auf Mitgliederwerbung zu gehen. Nahm zugleich aber auch die Gemeindegremien in die Pflicht, das Ihrige zur Verstärkung der personellen Ausstattung der Feuerwehren zu tun. Ideen und Innovationen aus anderen Kommunen lägen den Gemeindegremien schon seit Längerem vor, es läge jetzt in deren Entscheidung wie und was man umsetzen wolle.
Am 09. Mai 2013  wird die Feuerwehr das traditionelle Vatertagsgrillen am Feuerwehrhaus wieder durchführen. Zeitgleich erwarten die Feuerwehr und die Bürger aus Weilmünster an diesem Wochenende auch noch Besuch aus der französischen Partnerstadt Le Cheylard, zur festlichen Veranstaltung der 50 jährigen Städtepartnerschaft. Die Feuerwehr Weilmünster pflegt schon über viele Jahre eine tiefe Freundschaft mit den Feuerwehrleuten aus der Ardeche und freut sich, dass auch eine Abordnung der Feuerwehr mit anreisen wird.  Um den Feuerwehrkameraden aus  Weilmünster Gelegenheit zu bieten, die Partnerstadt Le Cheylard näher kennen zu lernen, wird die Feuerwehr vom 29. Mai 2013 bis zum 03. Juni 2013 die Kameraden in Le Cheylard besuchen.
Die diesjährige Weilmünsterer Kirmes, vom 14. bis 16. September wird wieder unter der Federführung der Freiwilligen Feuerwehr Weilmünster e.V., in bewährter Form durchgeführt. Die Modalitäten mit dem Festwirt sind abgeschlossen und es bedarf nur noch der Vertragsunterzeichnung.

jhv2013_001.jpg
Die 2. Vorsitzende Sandra Scherber bedankte sich, mit einem Präsentkorb im Anschluss bei Werner Weil für seine langjährige aktive Unterstützung bei dem Bau des Faschingswagens der Feuerwehr.

 

jhv2013_002.jpg

von links nach rechts: Peter Schwarz, Thorsten Pfeiffer, Isabelle Gath, Kai Cimander

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top